Und wieder – Trailrunning Sächsische Schweiz

28. Januar 2012 at 21:45 4 Kommentare

Morgens kurz vor sechs Uhr in Deutschland. Bis auf die Straßenlampen ist kein Licht zu sehen. Halt nein, ein Fenster ist erleuchtet. Hinter dem sitze ich und frühstücke gerade. Wie kam es dazu, das ein bekennender Langschläfer wie ich am Wochenende um diese Zeit schon aufgestanden ist?
Nach dem letzten Traillauf mit dem LSV & Friends Team hatte ich Blut geleckt. Doch die zweite Etappe des Malerweges fiel genau in unseren Winterurlaub. Dann schlug Uwe kurzfristig die Runde des Bergtest Wehlen vor. Sechsundreißig Kilometer mit 1400hm. Mir für den Winter zu lang und ich organisierte mir den Ausstieg nach 27km. Der Start war für 7:40 Uhr (Ankunft der S-Bahn + 5 Minuten) am Bahnhof Wehlen ausgeschrieben. Dafür muss man halt mal eher raus.

Katrin am ersten Berg – zum Munterwerden

Von Wehlen ging es direkt bergauf. (Einlaufen wird überbewertet. Der Bahnsteig war ja mindestens 50m flach.) Aus dem Tal hinaus wurden wir 5 (Stephanie, Katrin, Holger, Uwe und ich) mit einem schönen Sonnenaufgang belohnt.

Abstieg vom Kleinen Bärenstein

Auf dem Kleinen Bärenstein waren wir warm und es ging weiter zur Festung Königstein und dem Pfaffenstein. Wieder in Königstein querten wir mit der Fähre die Elbe.

Die Bedienung auf der Fähre ließ zu wünschen übrig – ok, 2 min Überfahrt

Am anderen Ufer begann sofort der steile Aufstieg zum Lilienstein, anschließend der Abstieg nach Rathen. Von dort ging es (für mich zum letzten Mal) auf den Ziegenrücken hinauf, um dann die flachen Kilometer im Polenztal zu geniesen.

Das Polenztal war wunderschön

Da wir nicht den optimalen Weg genommen hatten, blieb meine Uhr nach 31 Kilometern stehen. Meine Beine fühlten sich noch gut an, und ich bereute es fast mein Auto hier geparkt zu haben und nicht mit der Gruppe weiterlaufen zu können. Vernünftig war es schon da auszusteigen und ich hoffe mein Muskelkater erkennt das an und hält sich morgen etwas zurück. Dafür steht auch schon der Termin für die dritte Etappe Malerweg.

Advertisements

Entry filed under: lauf, training.

Neues Material im neuen Jahr Shit Mountainbike Girls Say

4 Kommentare Add your own

  • 1. Heiko  |  29. Januar 2012 um 10:12

    Schön geschrieben Katja, dass macht gleich Lust mal wieder selbst aktiv zu werden. Auch mein innerer Schweinehund hat mitgelesen und guckt verdutzt auf mich. Er hat bestimmt Angst, dass ich ihn auch mal wieder bei Zeiten aus der Kiste prügel 😉

    Antwort
  • 2. Katja  |  29. Januar 2012 um 11:38

    Hallo Heiko, das Aufstehen fiel mir erstaunlich leicht. Wahrscheinlich schlief der Schweinehund noch und konnte kein Veto einlegen. Außerdem hilft Gruppenzwang. Also immer schön offiziell posten was man vor hat. Damit dann (unangenehme – bei nicht Einhalten) Nachfragen kommen wie es denn war. 😉

    Antwort
  • 3. Heiko  |  29. Januar 2012 um 22:09

    Yeah.. Ich hab heute immerhin knapp 10km geschafft 🙂

    Antwort
  • 4. Katja  |  30. Januar 2012 um 14:21

    Sehr gut.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Mein Twitter


%d Bloggern gefällt das: