Aller Anfang ist schwer

27. Mai 2013 at 22:13 6 Kommentare

Gestern war es nun soweit. Mein erster Wettkampf nach der Schwangerschaft stand vor der Tür. Da das Baby noch keinen festen Rhythmus hat und ich den Papa nicht zu sehr stressen wollte, suchte ich nach einem Lauf in der Nähe, um mein „Comeback“ zu geben. Da kam der Gaußiger Parklauf im Nachbarort genau richtig. Die angebotene Streckenlänge von 6,5km fand ich für den Einstieg passend. In der Vorwoche lief ich ein Mal etwas intensiver mit ein paar Intervallen. Dabei tat ich mich recht schwer. Also mal sehen, wie es mit Wettkampfatmosphäre funktioniert.

Geplant war es so schön. Die Mutti radelt über den Berg und läuft ihr Ründchen und der Papa kommt mit dem Baby im Kinderwagen hinterher. Dann spazieren wir gemeinsam durch den Wald wieder heim.

Der „Wintereinbruch“ ließ uns von diesem Plan Abstand nehmen. Bei angesagtem Starkregen und Temperaturen im einstelligen Bereich hatte der Papa keine Lust auf Tour zu gehen. Also nahm ich fix das Auto, joggte die 200m vom Parkplatz zum Start als Erwärmung und war 5 Minuten vor Beginn vor Ort. Die Startnummer wurde schon bereit gehalten. Nur noch schnell Jacke und Hose ausgezogen, und es konnte los gehen. Bei Temperaturen um die 6°C entschied ich mich für eine lange Tight und ein Langarmshirt als Laufbekleidung. Ich wollte ja keine Bestleistung aufstellen. Am Start plazierte ich mich im hinteren Mittelfeld.

Punkt 10 Uhr ging es los. Zehn Meter konnte ich mich zurückhalten, dann setzte ich zum ersten Überholvorgang an. Ging ja auch ganz gut. Nach etwa einem halben Kilometer hatte ich die Tochter meiner Freundin ein und passierte diese. Der Blick auf den Pulsmesser zeigte, dass ich gut dabei war – 180 Puls. Das Tempo kam mir aber nicht zu schnell vor. Die Strecke verlief wellig und verwinkelt auf kleinen Wegen durch den Park. Eine schöne Crossrunde. Der Puls blieb oben und die Beine wurden schwerer. Also Tempo halten und nicht wieder überholen lassen. Es waren zwei Runden zu laufen. Nach der ersten Runde drückte ich die Lap-Taste um Unterschiede zu sehen. Gemerkt habe ich sie jedenfalls. Ich versuchte an den kleinen Anstiegen mit kurzen, schnellen Schritten das Tempo aufrecht zu halten. Der Puls blieb am Anschlag. Trotzdem wurde es langsamer, die Abstände nach vorn größer. Und nun schaute ich mich schon nach hinten um, ob nicht doch noch Jemand kommt. Ich weiß, so etwas macht man überhaupt nicht. Nach 28:18 Minuten blieb die Uhr im Ziel stehen. Die Beine taten weh und es tat unheimlich gut. Endlich wieder im Rennmodus.

Jetzt schnell Jacke an, Hose an und Mütze auf, zurück zum Auto und nach Hause. Nach knapp 45 Minuten war mein Sportausflug für dieses Wochenende beendet.

Im Ergebnis tauchte ich auf Platz 5 auf. Runde zwei war genau eine Minute langsamer als die erste. Wenn die Strecke wirklich 6,5km lang gewesen wäre, wäre das ein Kilometerschnitt von 4:21 min/km. Doch leider meinte meine Uhr, dass es nur 5,6km (2,8km pro Runde) waren, also nur 5:03 min/km. Das klingt zwar nicht so gut, entspricht aber eher meinem derzeitigen Leistungsstand. Der Durchschnittspuls lag bei 179 Schläge/min. Alles in Allem ist das noch ausbaufähig und hat Lust auf mehr gemacht.

Pulskurve Parklauf

Advertisements

Entry filed under: lauf.

Alles Neu in 2013 Massagerolle selbst gebaut

6 Kommentare Add your own

  • 1. hicore  |  27. Mai 2013 um 22:30

    Fein fein und Glückwunsch zum 5. Platz, der doch gar nicht mal so schlecht ist, nach der Pause. Immer schön einen Schritt nach dem anderen, dann wird das wieder.

    Grüße aus
    der Heiko

    Antwort
  • 2. trailschnecke  |  27. Mai 2013 um 22:50

    Na klar. Das war doch erst der Anfang 😉
    Danke für die Glückwünsche.

    Katja

    Antwort
  • 3. Steff  |  28. Mai 2013 um 18:08

    Huhu, wo war das nochmal? Hast du da einen Link?

    Antwort
  • 4. trailschnecke  |  28. Mai 2013 um 18:21

    Hallo Steff, der Gaußiger Parklauf hat keine eigene Website. Aber Infos zu den vielen kleinen Rennen in der Umgebung findest du bei http://www.wirinderlausitz.de/

    Grüße, Katja

    Antwort
  • 5. Steff  |  29. Mai 2013 um 08:34

    Ok fein, ich gucke…vielleicht schaff ich ja dieses Jahr noch was ;))

    Liebe Grüße
    Steff

    Antwort
  • 6. trailschnecke  |  29. Mai 2013 um 11:42

    Hallo Steff, bring erst einmal das eine Projekt zum Abschluss 😉
    Danach ist immernoch Zeit für sowas, auch wenn es erst im nächsten Jahr wird. Viel Erfolg.

    Katja

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Mein Twitter


%d Bloggern gefällt das: