Massagerolle selbst gebaut

6. Juli 2013 at 18:02 Hinterlasse einen Kommentar

Als Sportler wünscht man sich ja öfter mal eine gute Massage. Doch ein Physiotherapeut ist selten greifbar. Zur Selbstmassage ist nun die Blackroll in aller Munde und wird von einigen meiner Freunde auch sehr geschätzt. Trotzdem war mir die Investition von 30€ zu viel, da ich nicht weiß ob ich sie regelmäßig nutze, oder ob sie hält was sie verspricht.
Dann beschrieb im Triathlon-Forum Jemand, wie er sich so etwas selber baute. Das fand ich interessant. Und als Micha heute in den Baumarkt wollte, sah ich meinen Chance gekommen. Ich kaufte 0,5m Abflussrohr mit 110mm Durchmesser, ein Stück Antirutschmatte als Meterware und doppelseitiges Klebeband.
Zuhause sägte ich zuerst die Muffe vom Rohr. Die Länge des Rohres war ja egal, da die Antirutschmatte mit 60cm breit genug war. Die schnitt ich als Nächstes so zu, dass sie etwa 2cm pro Seite überstand. Mit doppelseitigem Klebeband fixierte ich die Matte auf dem Rohr. Innen klebte ich auch noch eine Runde und schlug den überstehenden Rand um. Fertig!
Das ganze kostete mich 2,50€ für das Rohr, 3,50€ für die Matte und ca. 3,00€ für die halbe Rolle Klebeband plus eine halbe Stunde Arbeitszeit. Ich bin zufrieden.
Micha probierte es gleich mit schmerzverzerrtem Gesicht aus. Scheint also zu funktionieren.

Advertisements

Entry filed under: gesundheit, material, training.

Aller Anfang ist schwer O-See-Challenge 2013

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Mein Twitter


%d Bloggern gefällt das: