2. Czorneboh-Trail

20. April 2015 at 09:39 Hinterlasse einen Kommentar

Vorletzten Samstag stand der erste Wettkampf der Saison an. Im Trainingsplan standen 25 Kilometer im Wettkampftempo. Also dachte ich 16 Kilometer Wettkampf plus Ein- und Auslaufen gehen da auch.

Ich war zum ersten Mal beim Czornebohlauf am Start, obwohl er ganz in der Nähe stattfindet. Seit dem letzten Jahr hat man noch einen Trailrun über 16 Kilometer mit ca. 700 Höhenmetern ins Programm aufgenommen. Das passte super in die Vorbereitung auf die 4Trails.Nach einem zeitigen Mittag also schnell mit dem Auto nach Cunewalde rüber, großen Parkplatz vorgefunden, die 200m zum Start-/Zielgelände gelaufen, Startnummer abgeholt und erstmal bissl umgeschaut. Natürlich trifft man in der Region einige Bekannte und so verging die Zeit bis zum Start doch recht schnell. Das Einlaufen hielt sich dann in Grenzen, und ich beschloss die ersten Kilometer verhalten anzulaufen. Ich positionierte mich mit meinem Vereinskameraden Oliver in der Mitte des Starterfeldes und mit ein paar Minuten Verspätung ging es los. Zuerst stieg es auf Asphalt leicht an und die erste Frau setzte sich von mir ab. Ok, das sollte (noch) kein Maßstab für mich sein. Es lief ganz gut, doch schon am zweiten Anstieg meldeten sich meine Beine und zwangen mich zu Gehpausen. Zum Glück war die Strecke abwechslungsreich hoch und runter, so dass ich mich immer wieder etwas erholen konnte. Aber sobald es etwas steiler wurde, ging es wieder im Wanderschritt. Ich war froh, dass ich mir eine kleine Trinkflasche mitgenommen hatte. Das Wetter meinte es mit knapp 20°C und strahlendem Sonnenschein extra gut. Das war ich nach den Schneefällen der Vorwoche nicht gewöhnt. Nach 9 Kilometern erreichte ich das erste Mal den Gipfel des Czorneboh, wo eine Verpflegung eingerichtet war. Der folgende Downhill war gut, doch mit angeschlagenen Beinen auch anspruchsvoll. Am tiefsten Punkt angekommen ging es dann von der anderen Seite wieder rauf auf den Berg. Zum Glück zum letzten Mal. Oben angekommen gönnte ich mir noch einen Schluck Tee, bevor ich die letzten 2 Kilometer nur noch bergab ins Ziel „rollte“. Nach 1:51h überlief ich die Ziellinie. Scheinbar hing mir das Ostertrainingslager mehr als gedacht in den Knochen, so dass ich mich nicht wirklich belasten konnte. Ausdauer war ok, aber Kraft war keine da. Ich wartete auf die Siegerehrung und war dann enttäuscht als die Ergebnisliste aushing. Platz 4. Das hatte ich so nicht erwartet. Da die Ehrung zeitnah durchgeführt wurde, nahm ich noch die Urkunde für den Altersklassensieg mit. Zumindest ein gutes Training war es.

Am folgenden Tag erhielt ich eine Mail vom Veranstalter, der mir mitteilte, dass 2 Frauen abgekürzt hätten und ich, wie ich eigentlich gedacht hatte, doch zweite Frau gesamt geworden war. Der Abstand von 15 Minuten zu Platz 1 bleibt aber gleich, so dass ich noch einiges an Arbeit vor mir habe. In zwei Wochen ist der Zittauer Gebirgslauf. Bis dahin werde ich jetzt tapern, damit ich dort ausgeruht am Start stehe.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Dieter Mehnert www.czorneboh-lauf.de

Bild mit freundlicher Genehmigung von Christoph Mehnert http://www.czorneboh-lauf.de

Advertisements

Entry filed under: lauf, wettkampf.

Saisonvorschau 2015 Ich bin umgezogen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Mein Twitter

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.


%d Bloggern gefällt das: